Bounty – was heißt das eigentlich?

Als wir dieses Haus im vergangenen Jahr fertiggestellt haben kam irgendwann auch die Frage auf, wie wir es denn nennen werden.

“Bounty“ war tatsächlich unsere erste und irgendwie intuitive Wahl.

Kritik unseres Nachwuchses: „Wisst ihr überhaupt was das heisst?“

Man kann doch kein Haus „Kopfgeld“ nennen! Nun ja, unsere unmittelbare Assoziation mit dem Begriff hatte überhaupt nichts mit dieser Bedeutungsrichtung zu tun. Wir haben den Begriff mit zwei Dingen assoziiert: Erstens heisst unsere Katze so und die wird bei uns zu Hause wirklich verwöhnt, ruht in sich selbst und ist einfach ein super entspannendes Familienmitglied. Zweitens, wohl unserer Generation geschuldet, würden wir eher noch an „die Meuterei auf der Bounty“ denken. Einen Film in dessen Geschichte ein Schiff Namens „Bounty“ die Hauptrolle spielt und das uns immer an eine spannend erzählte Geschichte auf dem Meer erinnert.

Nun ja, wir wissen natürlich nicht woran unsere Gäste denken wenn Sie den Begriff „Bounty“ zuerst hören. Die reine Übersetzung ist, anders als unsere Kinder zunächst angemerkt haben, wesentlich vielschichtiger und läuft im Wesentlichen auf „Belohnung“ hinaus. Und das ist, was wir mit diesem Haus sehr gern erreichen möchten. Der Aufenthalt bei „Bounty“ soll als Belohnung für jeden Urlauber empfunden werden. Mit „Bounty“ belohnen Sie sich für Ihre harte Arbeit und finden hoffentlich die Ruhe und Entspannung die Sie dazu animiert sich diese Belohnung gern häufiger zukommen zu lassen.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar