Sonne satt…

Sonne satt…

Wir hatten uns auf einen schönen Frühling gefreut, was die vergangenen Wochen aber gezeigt haben hat uns völlig überrascht. Eine so frühe und so lange Schönwetterperiode hat es auf der Insel wohl sehr lange nicht mehr gegeben. Toll für unsere Frühlings- und Pfingstgäste, die das Schöne Wetter in vollen Zügen genießen konnten! Alles hat aber auch seine Schattenseiten. So hätte sich der Garten sicher über etwas mehr Wasser gefreut. Das wird in den nächsten Wochen allerdings mit oder ohne Hilfe von Petrus erfolgen, so dass auch unsere Sommergäste eine hoffentlich schöne Sommerzeit bei uns verbringen können!

Wir freuen uns auf den Sommer

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
Sterne des Nordens *****

Sterne des Nordens *****

5 Sterne vom Deutschen Tourismus Verband – vor einigen Wochen hatte Bounty Besuch vom DTV, das ein Bewertungssystem für Ferienunterkünfte führt und sich dabei an objektiven Kriterien orientiert. Wir sind stolz darauf, dass Bounty hier 970 Punkte erreicht hat und damit auch in den Augen des DTV eindeutig eine 5 Sterne Unterkunft darstellt.

Auch unsere bisherigen Gäste haben sich offenbar wohl gefühlt. Die durchweg positiven Bewertungen, die wir bisher erhalten haben, freuen uns riesig und bestärken uns in der Annahme, dass ein Ferienhaus wie Bounty schnell seine Freunde und Liebhaber findet.

Wir jedenfalls werden dabei bleiben in unseren Bemühungen nicht nachzulassen, den Gästen von Bounty erholsame und entspannende Zeiten in außergewöhnlichem Ambiente zu bieten.

P.S.: Wir müssen unbedingt einen Weg finden den Nachthimmel über Bounty in guter Qualität auf einem Foto fest zu halten. In klaren Winternächten haben wir einen solch schönen Sternenhimmel bisher sonst nur in extrem abgelegenen Gebieten in Äquatornähe gesehen – einfach super!

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
….. und es wird Sommer!!!

….. und es wird Sommer!!!

Endlich – wie viele andere haben auch wir sehnsüchtig darauf gewartet, dass die graue Dauer-Herbstzeit vorbei geht und wir endlich mal wieder etwas länger was von blauem Himmel, Sonne und Wärme abbekommen. Die letzten Tage waren schon sehr schön. Bounty hat sich für den Sommer vorbereitet, die Terrassenmöbel sind wieder nach draußen gestellt und die ersten Frühlingsgäste konnten auch schon die ersten Frühlingssonnenstunden auf der Terrasse verbringen. Wir freuen uns mit unseren Gästen auf einen hoffentlich schönen Sommer!!

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
Frohe Ostern!!

Frohe Ostern!!

März, Frühling, Sonne…….

nun ja zumindest März stimmt 😉 Und mit etwas Geduld wird auch der Frühling und die wärmende Sonne kommen. Die Insel hat aber auch in dieser Zeit eine sehr interessante Ausstrahlung. Wenn man über den Winter den Eindruck gewonnen hat es herrscht Winterschlaf, so kann man jetzt sehr schön beobachten wie die Insel aus diesem Winterschlaf wieder erwacht. Hier und da neue Geschäfte, neue Restaurants, die sich auf die Besucher vorbereiten. Die Eisdiele in Nieblum ist wieder geöffnet…. kurzum – Ostern kann kommen!!

Versuchen Sie es auch mal – wir haben selten entspannendere Urlaubszeiten erlebt als unsere Zeiten auf Föhr.

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
Kein Schlüssel oder was?

Kein Schlüssel oder was?

Ein im Prinzip langweiliges Thema, das sich bei Bounty aber doch als sehr interessant herausgestellt hat. Auch hier haben wir uns wieder etwas von unseren Erfahrungen als Gäste leiten lassen. Als Urlaubsgäste haben wir häufig erlebt, dass wir nach einer langen Anreise mit den auf deutschen Autobahnen üblichen Staus und Verzögerungen endlich am Urlaubsziel angekommen sind und nur noch so zügig wie möglich ins Haus wollten. Aber vor der lang ersehnten Entspannung standen noch einige kleinere Formalitäten. So zum Beispiel die Frage, wie ich jetzt an den Schlüssel komme? Manchmal trafen wir uns mit dem Verwalter am Haus, mussten dazu aber natürlich die genaue Ankunftszeit rechtzeitig abstimmen. In anderen Fällen ging es in das Büro der entpr. Ferienhausvermittlung. Oft haben diese Büros auch geregelte Öffnungszeiten und die lagen nicht immer so, dass wir bei Ankunft sofort den Schlüssel hätten bekommen können.

Kurz und knapp: Dieses Ritual hat uns nicht gefallen. Wir hätten gerne mehr Flexibilität und weniger Formalismus gehabt. Uns hätte es gefallen wenn wir uns im Urlaub nicht unbedingt an feste Zeiten oder Termine für etwas so profanes aber doch wichtiges wie den Schlüssel hätten halten müssen. Es ist unser Urlaub, da möchten wir frei über unsere Zeit bestimmen.

Für Bounty haben wir nach einer Lösung gesucht, die unseren Gästen erlaubt, ohne Formalismus, sofort nach der Ankunft auf der Insel direkt zum Haus zu fahren und den Urlaub zu beginnen.

Bounty ist deshalb mit „Nuki“ ausgestattet. Einer von aussen nicht erkennbaren und über das Smartphone steuerbaren Schliessvorrichtung.

Als Gast bei Bounty entscheiden Sie:

Möchten Sie die klassische Schlüsselübergabe, das geht natürlich auch

oder

möchten Sie die Vorteile von Nuki im Urlaub nutzen?

Entscheiden Sie sich für Nuki, laden Sie sich eine App auf Ihr Mobiltelefon (für alle gängigen Plattformen kostenlos verfügbar) und erhalten von uns einen Einladungscode auf Ihr Mobiltelefon. Wenn die App bereits installiert ist, brauchen Sie nur noch die Einladung anzunehmen und haben Ihren elektronischen Schlüssel in Ihrem Smatphone. Für die Dauer Ihres Aufenthaltes haben Sie nun mit Hilfe Ihres Smartphones jederzeit Zugang zum Haus. Also auch bereits bei der Anreise. Sie können jederzeit gerne weitere „Schlüssel“ für Ihre mitreisenden anfordern. Teilen Sie uns in diesem Fall nur die Namen und Mobilfunknummern der weiteren Nutzer mit.

Und wenn Sie sich während des Urlaubes doch mit einem Schlüssel zum anfassen wohler fühlen; kein Problem! Bei Ihrer Anreise liegen immer auch 2 klassische Haustürschlüssel für Sie im Haus bereit.

Nuki hilft dabei Ihre wertvolle Urlaubszeit so komfortabel und flexibel wie möglich zu gestalten. Probieren Sie es bei Ihrer nächsten Buchung einfach mal aus. Viel Spaß!

 

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
Bounty – was heißt das eigentlich?

Bounty – was heißt das eigentlich?

Als wir dieses Haus im vergangenen Jahr fertiggestellt haben kam irgendwann auch die Frage auf, wie wir es denn nennen werden.

“Bounty“ war tatsächlich unsere erste und irgendwie intuitive Wahl.

Kritik unseres Nachwuchses: „Wisst ihr überhaupt was das heisst?“

Man kann doch kein Haus „Kopfgeld“ nennen! Nun ja, unsere unmittelbare Assoziation mit dem Begriff hatte überhaupt nichts mit dieser Bedeutungsrichtung zu tun. Wir haben den Begriff mit zwei Dingen assoziiert: Erstens heisst unsere Katze so und die wird bei uns zu Hause wirklich verwöhnt, ruht in sich selbst und ist einfach ein super entspannendes Familienmitglied. Zweitens, wohl unserer Generation geschuldet, würden wir eher noch an „die Meuterei auf der Bounty“ denken. Einen Film in dessen Geschichte ein Schiff Namens „Bounty“ die Hauptrolle spielt und das uns immer an eine spannend erzählte Geschichte auf dem Meer erinnert.

Nun ja, wir wissen natürlich nicht woran unsere Gäste denken wenn Sie den Begriff „Bounty“ zuerst hören. Die reine Übersetzung ist, anders als unsere Kinder zunächst angemerkt haben, wesentlich vielschichtiger und läuft im Wesentlichen auf „Belohnung“ hinaus. Und das ist, was wir mit diesem Haus sehr gern erreichen möchten. Der Aufenthalt bei „Bounty“ soll als Belohnung für jeden Urlauber empfunden werden. Mit „Bounty“ belohnen Sie sich für Ihre harte Arbeit und finden hoffentlich die Ruhe und Entspannung die Sie dazu animiert sich diese Belohnung gern häufiger zukommen zu lassen.

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
Hilfreiche Links

Hilfreiche Links

Über das Haus erzählen wir nächste Woche weiter – diese Woche mal eine kleine Linksammlung, die Ihnen das Stöbern über einen Urlaub auf Föhr etwas erleichtern soll. Klicken Sie sich einfach mal durch. Egal ob Sie Ihren Urlaub schon gebucht haben und noch Anreiseinformationen suchen oder sich erstmal etwas genauer über die Insel informieren möchten, wir hoffen für jeden ist etwas dabei – viel Spaß:

Fahrpläne und weitere Informationen über die Fähre zur Insel.

Wenn Sie sich mal ansehen möchten wie es aktuell auf der Insel aussieht – auf Föhr gibt es eine Menge Webcams an interessanten Plätzen.

Wie schön man auf Föhr Golf spielen kann zeigt Ihnen der Golfclub Föhr.

Wenn das Wetter mal nicht nach einer trockenen Golfrunde aussieht, vielleicht ins Wellenbad?

Coole Carts – und das in Elektro! Einfach mal probieren, die Teile sind echt Klasse!

Föhr ist modern – auf der App Moin-Föhr finden Sie viele Informationen von Nachrichten über Restaurants bis zum Wetter. Hilfreich wenn Sie schon auf der Insel sind.

Es gibt natürlich auch einen offiziellen Veranstaltungskalender .

Föhr ist auch serviceorientiert. Einige Bäcker bieten für Ihren Aufenthalt einen Lieferservice an.

Wer auf Föhr nicht mit dem Fahrrad unterwegs ist, zumindest gelegentlich, ist entweder super zu Fuß oder ihm entgeht eine tolle Möglichkeit die herrliche Landschaft der ganzen Insel kennen zu lernen. Auch Fahrräder können Sie online anmieten und sich zum Ferienhaus bringen lassen.

Last but not least kann es ja auch mal sein, dass „Bounty“ zu Ihrem Wunschzeitraum schon anderweitig belegt ist. So gern wir Sie natürlich als Gäste bei „Bounty“ hätten, möchten wir Ihnen aber gern auch zwei Alternative Seiten nennen, auf denen Sie, neben Bounty, Unterkünfte finden können – Foehr.de und Traumferienwohnungen.de

Hoffentlich war was für Sie dabei – wir geben uns Mühe Sie an dieser Stelle in unregelmäßigen Abständen und wenn wir selbst auch was neues interessantes entdecken, weiter zu informieren.

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
Fliegen, Spinnen und was sonst noch zum Reetdach auf dem Land gehört

Fliegen, Spinnen und was sonst noch zum Reetdach auf dem Land gehört

Bounty ist ein klassisches Reetdach Haus. Klassisch auch insofern, dass es in wirklich ländlicher Umgebung steht. In der Nachbarschaft viele andere Reetdachhäuser und, typisch für Föhr, eben auch landwirtschaftliche Betriebe. Beides, Reetdach und Landwirtschaft bringen aber auch Nebeneffekte mit sich, die nicht nur hübsch sind. Dazu gehört z.B. einiges Kleingetier, dass sich in solcher Umgebung recht wohl fühlen kann.

Nun ist das keine wirkliche Überraschung und deshalb hat sich Bounty dafür etwas einfallen lassen, das Gäste vielleicht auf den ersten Blick, oder beim ersten Aufenthalt so nicht sofort wahrnehmen und dementsprechend auch gar nicht nutzen.

Einerseits, und das kommt jedem Nutzer quasi automatisch zu Gute, sind die Lichtschächte mit einem fest installierten Insektengitter, von oben geschützt. Hier fällt kein Laub in die Lichtschächte und Kleingetier wird auch weitestgehend ferngehalten. Ganz ähnlich verhält es sich mit den Anschlüssen der Dach- an die Wandflächen. Dort sind ebenfalls sehr feine Gitter verbaut, die das Innere des Gebäudes frei von unerwünschten Untermietern halten sollen.

Möglicherweise von den Gästen nicht sofort erkennbar sind die Insektengitter, die vor einigen Fenstern sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss installiert sind. Wenn Sie also mal die Fenster offen lassen möchten, aber sichergehen wollen, dass Sie nur die Luft und nicht Fliegen, Mücken oder sonstiges Getier ins Haus bekommen, dann nutzen Sie doch einfach die entsprechend ausgestatteten Fenster, öffnen sie und ziehen die Fliegengitter herunter. Zwei davon finden Sie an den Fenstern im Erdgeschoss. Im Obergeschoss ist in jedem Zimmer ebenfalls mindestens ein Fenster mit diesen Fliegengittern ausgestattet.

Also auch in dieser Hinsicht kein Grund die Urlaubszeit nicht zu genießen.

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
Es werde Licht!

Es werde Licht!

Ja, ich gebe es gerne zu: Die Lichteffekte, die sowohl außen als auch innen vom Architekten und Inneneinrichter „gebaut“ worden sind, gefallen uns schon sehr gut. Und was sich hier so alles schalten lässt, das ist schon spannend. Leider ist hier so vieles geschaltet, dass man schon eine gewisse Zeit braucht wirklich herauszufinden welche Schalter denn was und teilweise auch noch in Wechselschaltung, bedienen. Zumal nicht alle Schalte einen unmittelbar erkennbaren Effekt haben. Licht in der Küche – klar sieht man sofort. Licht im Keller ebenso. Auch das Licht in den Fensterbänken ist natürlich schnell zu erkennen aber Vorsicht!! Hier haben die Einrichter Leuchten verwendet, die (natürlich) über eine Steckdose angesteuert werden. Das hat ja auch gewisse Vorteile, ich habe noch kein Haus gesehen, das so gut mit Steckdosen ausgestattet ist wie Bounty. Im ganzen Haus wurde auch bei der Einrichtung nicht ein einziges Verlängerungskabel oder 3er Stecker notwendig. Überall wo man es brauchte hat man auch eine Steckdose gefunden. Aber ich schweife ab – also Steckdosen in Hülle und Fülle und diese auch noch über Wandschalter in verschiedenen Bereichen schaltbar. Und genau das kann eben auch schwierig werden. Wieso? Nun ja, ich denke die meisten unserer Gäste haben, ähnlich wie wir selbst, eine Vielzahl kleiner elektronischer Helferlein. Vom Telefon über das pad, die Uhr oder was auch immer. All diese schönen Teile sind aber nur dann wirklich hilfreich wenn die entsprechenden Akkus auch geladen sind. Also ankommen, schnell die entsprechenden Steckdosen mit den Ladegeräten „besetzen“ und los gehts. Stellt man am nächsten Tag fest, dass das Telefon kaum mehr Akkuleistung hat, so muss das nicht daran liegen, dass das Telefon zu alt ist. Es kann schon helfen den entsprechenden Steckdosenkreis darauf zu überprüfen ob er auch eingeschaltet ist. Das ist uns auch schon passiert, also werden wir uns was einfallen lassen wie man das besser für Jedermann erkennbar machen kann. Möglich, dass wir die Schalter beschriften.

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
Test auf Herz und Nieren

Test auf Herz und Nieren

Zu Beginn der Saison 2017 hatten wir ausgesprochen wenig Zeit alles was wir hier so nagelneu eingebaut, eingerichtet, eingestellt haben auch in jedem Detail für seinen jeweiligen Verwendungszweck zu testen. Einige kleine Überraschungen gab es da schon – eigentlich nichts wildes, aber dennoch ärgerlich, insbesondere wenn man es gut gemeint hat. Aber selbst jetzt, nach mehr als 6 Monaten stellen wir fest, irgendwas lässt sich immer noch finden. Wir wollten uns heute ein leckeres Wok Gericht kochen. Stolz darauf, dass wir in unserer Küche sogar daran gedacht haben, dass ein Wok zur Verfügung steht, haben wir fleißig eingekauft und uns daran gemacht Gemüse zu schnippeln, Fleisch einzulegen……. Das sah wirklich alles schon ziemlich lecker aus. Also den Wok auf den Herd und ………..nichts! Der Herd mag den Wok nicht! Unser Herd weist diesen profanen Wok eiskalt ab, „schließlich bin ich „Induktion“ und da mach Ich’s doch nicht mit jedem dahergelaufenen Wok“. Also gut, der Wok gibt auf und verlässt das Haus. Ein neuer, dem Herd ebenbürtiger Wok (Induktion-geeeignet) wird rechtzeitig zu Saisonbeginn in der Küche stehen – guten Appetit!

Beitrag teilen:
Posted by Bounty, 0 comments
Load more